Dortmunder Rennverein: Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

19.01.2017

 „Mit insgesamt 85 Pferden am Start hat der erste Renntag 2017 in Dortmund eine gute Resonanz gefunden“, betont Rennvereins-Präsident Andreas Tiedtke. „Leider starten wir etwas später als ursprünglich angekündigt. Die wenig kundenfreundliche Verschiebung nach hinten wurde uns aus Frankreich diktiert.“ Die Dortmunder Rennen sind im Programm der französischen Wettgesellschaft PMU integriert. Um mehr Kundenfreundlichkeit bemüht sich der Rennverein vor Ort. So gibt es ein neues Gastro-Team, das in der (beheizten) mittleren Glastribüne ein Café mit Speisen und Getränken anbietet.
 
Noch einmal Ferro Sensation?
 
Sportlicher Höhepunkt des Abends ist ein Ausgleich III über 1.200m (6. Rennen / 19.30 Uhr). Unter den neun Startern ist der schon elfjährige Ferro Sensation, der am letzten Renntag des Jahres in Dortmund kurz nach Weihnachten aber bewies, dass er so eine Aufgabe noch immer lösen kann. Der Schützling von Christian von der Recke hat es unter anderem mit My Mate (Lucien van der Meulen), frischer Sieger in Neuss, und mit Emirati Spirit (Mario Hofer), der im Vorjahr gleich sechs Rennen gewann – darunter drei Mal in Dortmund auf Sand – zu tun.
 
Die maximale Starterzahl hat der Ausgleich IV ebenfalls über 1.200m angelockt (3. Rennen / 18 Uhr). Hier spielt der Rennverein die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro aus. Mit dabei Goldie Doll aus dem belgischen Quartier von Toon van den Troost. Die fünfjährige Stute hat Ende des Jahres zweimal in Folge in Dortmund gewonnen und war zuletzt Vierte in Neuss. Sie sollte in keiner Wette fehlen.

Foto: „Marc Rühl – DRV“ „Marc Rühl – DRV“  

Zurück

Nichtstarter:

Siehe News auf dieser Seite oder telefonische Auskunft
am Renntag ab 9:30 Uhr
unter Tel.: 0231 / 56226623

Bodenangabe:

Sandbahn

 

Wetterlage: